Sommerfest in Sankt Petri

Published by Mareile on

Unser Symbol hier in Sankt Petri ist – natürlich – der Schlüssel. Und dieser Schlüssel existiert gtatsächlich. Er ist über 400 Jahre alt und gehört zu einer Truhe, die in unseren Grabkapellen steht. Diese Truhe muss man gleichzeitig mit 6 Schlüsseln öffnen, einen Zahlencode einstellen und dann noch die eisernen Blütenblätter auf der Truhe in eine bestimmte Konstellation stellen. Einen Schlüssel kann man leicht verlieren. Und so ging es auch um andere verlorene Sachen am vergangenen Sonntag: ein verlorenes Schaf & einen verlorenen Groschen. Doch so wie der Hirte und die Frau in den Gleichnissen das Verlorene suchen und dann ein großes Fest nach dem Wiederfinden feiern, so geht auch Gott uns hinterher. Und schließt uns immer wieder Türen auf – nicht nur in Sankt Petri! Ein großes Dankeschön für diesen gelungenen Gottesdienst samt Empfang an das Kindergottesdienstteam für das Schlüssel-Anspiel, an die Konfirmanden für ihre selbst geschriebenen Glaubensbekenntnisse, an den Kinderchor für den Gesang, Jahrespraktikantin Clara für ihre Abschiedsrede, den Kirchenrat für die Unterstützung und die Grußworte an den scheidenden Deutschen Botschafter in Kopenhagen Detlev Rünger durch den Gesandten an der deutschen Botschaft in Kopenhagen, Joachim Bleicker, die Institutsleiterin des Goethe-Institutes Dänemark, Dr. Barbara Honrath, den Dompropst Dr. Anders Gadegaard, den Stellvertretenden Vorsitzen der Schulkommission sowie Geschäftsführer der Deutsch-Dänischen Handelskammer Reiner Perau sowie den Vorsitzenden des Kirchenrates Stefan Reinel. Das war so schön – 134 Menschen und davon 40 Kinder & Jugendliche. Zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen hier in Sankt Petri!

Categories: Allgemein